Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

Ingenieur: Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, Haltern am See | Fotograf: Thilo Frank, Studio Olafur Eliason, Berlin
Objekt: Your Rainbow Panorama. Ein begehbarer Regenbogen aus Glas (ARoS Arhus Kunstmuseum, Dänemark)

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

 
 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

1

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

2

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

3

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

4

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

5

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

6

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

7

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

8

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

9

Ingenieur: Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, Haltern am See | Fotograf: Thilo Frank, Studio Olafur Eliason, Berlin
Objekt: Your Rainbow Panorama. Ein begehbarer Regenbogen aus Glas (ARoS Arhus Kunstmuseum, Dänemark)

10

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

11

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

12
 

Sachverständigen-Forum 2018 in Köln

Referenten und Gastgeber beim SV-Forum 2018 (v.l.n.r.): Dr. Hubertus Brauer, Dr. Michael Rottkemper, Christoph Surmann, Udo Kirchner und Dr. Martin Eßer. Foto: IK-Bau NRW/Mair
Referenten und Gastgeber beim SV-Forum 2018 (v.l.n.r.): Dr. Hubertus Brauer, Dr. Michael Rottkemper, Christoph Surmann, Udo Kirchner und Dr. Martin Eßer. Foto: IK-Bau NRW/Mair
Inspirierender Sportsgeist am Veranstaltungsort. Foto: IK-Bau NRW/Mair
Inspirierender Sportsgeist am Veranstaltungsort. Foto: IK-Bau NRW/Mair
Das SV-Forum in bewährter Moderation von IK-Bau-Vorstandsmitglied Udo Kirchner. Foto: IK-Bau NRW/Mair
Das SV-Forum in bewährter Moderation von IK-Bau-Vorstandsmitglied Udo Kirchner. Foto: IK-Bau NRW/Mair
Außenansicht Deutsches Sport & Olympia Museum. Foto: Museum
Außenansicht Deutsches Sport & Olympia Museum. Foto: Museum

Wo sich sonst alles um sportliche Höchstleistungen dreht, war am 8. November technischer Sachverstand zu Gast. Dr. Andreas Höfer, Direktor des Deutschen Sport & Olympiamuseums in Köln, freute sich, rund 150 Sachverständige aus dem Bauwesen, Richter und Rechtsanwälte in seinem Haus begrüßen zu können. Beim diesjährigen Sachverständigen-Forum der Ingenieurkammer-Bau NRW ging es um das Thema „Digitale Bearbeitungsprozesse – Digitale Kommunikation“.

Absehbarer Innovationsschub durch Digitalisierung

Über die digitalen Entwicklungen im Bau und in der Sachverständigenpraxis berichtete Dipl.-Ing. Christoph Surmann, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Baupreisermittlung und Abrechnung im Hoch- und Ingenieurbau aus Essen. Der absehbare Innovationsschub durch neue digitale Möglichkeiten, wie etwa im Building Information Modeling (kurz BIM), wirke sich auf die Tätigkeiten des Sachverständigen am Bau aus. Sachverständige müssen sich aus seiner Sicht das nötige Wissen aneignen, um zukünftig BIM-gesteuerte Bauprozesse im Detail nachvollziehen zu können. Über seine Erfahrungen mit der E-Akte und dem elektronischen Rechtsverkehr berichtete Dr. Michael Rottkemper, Vorsitzender Richter am Landgericht Bochum. In einem Pilotprojekt wird hier untersucht, wie sich die Symbiose der klassischen Papierakte und der neuen digitalen Akte im Gerichtsalltag bewähren. Er unterstrich, dass Sachverständige in diesem Bereich selbst aktiv werden müssen, etwa was die digitale Signatur und die sichere elektronische Kommunikation angehe (Bei Fragen rund um die digitale Signatur unterstützt Sie die Ingenieurkammer-Bau NRW gerne. Bitte wenden Sie sich direkt an Rüdiger Meier unter Tel: 0211/13067 – 119 oder meier@ikbaunrw.de).

Drohender Reputationsschaden für Sachverständige

Die Mindestanforderungen an den Datenschutz im Sachverständigenwesen thematisierte Dr. Martin Eßer von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht aus Bonn. Spätestens mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung sei der Schutz personenbezogener Daten auch für Sachverständige von der Büroorganisation über Gerichts- bis hin zu Privatgutachten relevant. Dazu zählen etwa die Namen der Beteiligten, eine Anwesenheitsliste bei Ortsterminen oder auch die Adresse einer Immobilie. Zu den Pflichten von Sachverständigen gehöre die Verschlüsselung von sensiblen Daten, auch auf USB-Sticks oder Smartphones (Die Ingenieurkammer-Bau NRW bietet im geschützten Mitgliederbereich ihrer Webseite ein auf die Bedürfnisse von Ingenieurbüros abgestimmtes Handbuch zur DSGVO an.). Abschließend wies er nachdrücklich auf den drohenden Reputationsschaden hin, wenn es tatsächlich einmal zu einem Verstoß gegen den Datenschutz kommen sollte.

In der abschließenden Diskussion im Plenum stand die praktische Umsetzung des zuvor Gehörten im Mittelpunkt. Hier ging es vor allem um die Hinweis-, Aufbewahrungs- und Vernichtungspflichten, die sich aus der DSGVO speziell für Sachverständige ergeben. So wurde darauf hingewiesen, dass es sich im üblichen Geschäftsverkehr eines Ingenieur- und Sachverständigenbüros ausreicht, in E-Mails über einen Link auf die Datenschutzerklärungen auf der eigenen Webseite hinzuweisen, die den gesetzlichen Anforderungen genügt (Vgl. GDD-Praxishilfe DS-GVO VII „Transparenzpflichten bei der Datenverarbeitung“ der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.V., Stand April 2018, kostenfrei abrufbar über www.gdd.de > Publikationen.).

SERVICE

> Ingenieursuche
in der Mitgliederdatenbank

> Stellenbörse
der IK-Bau NRW

> Praktikumsbörse
der IK-Bau NRW

> Meine IK-Bau
Personalisierte Serviceleistungen

> thema
Magazin zu spannenden Themen

ING
> Kein Ding ohne ING.
Produkte zur Kampagne

kammer
> Werden Sie Mitglied

seminarprogramm
> Seminarprogramm

Aktuelle Termine und Angebote der Ingenieurakademie West

Seminarprogramm

Seminarprogramm 2018
> Fachtagungen
mehr Informationen...

Baukunstarchiv
Baukunst NRW
VFIB
vorankommen NRW
Logo
Verband freier Berufe NRW
 

Ingenieurakademie West e.V.
Fortbildungswerk der Ingenieurkammer-Bau NRW

Zollhof 2 | 40221 Düsseldorf | Tel 0211/13067-126 | FAX 0211/13067-156 | akademie@ikbaunrw.de